Preis- und Gebührentransparenz

Die laufende Diskussion zu den Wasser- und Abwasserentgelten hat sowohl in der Gesellschaft wie auch in der Politik die Erwartungshaltung bekräftigt, dass ein Höchstmaß an Transparenz bei der Zusammensetzung der Entgelte erforderlich ist. In der Bundestag-Drucksache 17/1046 vom 16.03.2010 hat die Bundesregierung daher Initiativen, Kennzahlensysteme weiter zu entwickeln, um die Entgelte transparenter zu gestalten, ausdrücklich begrüßt. Die Kooperationspartner der rheinland-pfälzischen Benchmarkinginitiative haben die Erwartungshaltung aufgegriffen und mit dem Zusatzmodul „Preis- und Gebührentransparenz“ darauf reagiert.

Das Zusatzmodul wurde von aquabench entwickelt und war Bestandteil der Hauptrunde 2014. Mehr als 100 Unternehmen haben es bereits genutzt, um ihre Entgelte überprüfen zu lassen und zu den folgenden Aspekten differenzierte Informationen zu erhalten:

  • Allgemeine Entgeltstruktur des Teilnehmerfeldes im Vergleich
  • Gesamtbelastung Kundengruppe Haushalte und Kleingewerbe
  • Einordnung der Kostenbestandteile
  • Rand- und Rahmenbedingungen
  • Kalkulatorische Kosten
  • Kosten der Wertschöpfungsstufen
  • Änderungsbedarf der eigenen Entgeltstruktur


In der Hauptrunde 2017 wurde die Preis- und Gebührentransparenz durch das neue Zusatzmodul „Nachhaltigkeitscontrolling“ ersetzt.

Eine individuelle Beauftragung ist aber noch immer möglich. Bei Interesse nutzen Sie bitte das Kontaktformular. Dieses Instrument wird sowohl für den Bereich der Wasserversorgung als auch für die Abwasserbeseitigung weiterhin zur Verfügung gestellt.