Nachhaltigkeitscontrolling

Klimawandel, demografische Veränderungen, finanzielle Restriktionen sowie politische Rahmensetzungen stellen die Unternehmen der Siedlungswasserwirtschaft vor neue und immer komplexere Herausforderungen. Für eine sichere und nachhaltige kommunale Siedlungswasserwirtschaft ist es wichtig, die potenziellen Risiken auf lokaler Ebene zu kennen und einschätzen zu können.

Das neue Modul „Nachhaltigkeitscontrolling“ setzt hier mit dem Ziel an, den Unternehmen dabei eine Hilfestellung zu bieten. Es ersetzt das Zusatzmodul “Preis- und Gebührentransparenz“ aus der Hauptrunde 2014. Die Nutzung des Zusatzmoduls „Nachhaltigkeitscontrolling“ ist in der Hauptrunde 2017 optional von den Unternehmen zu beauftragen.

Zukunftsbetrachtung beim Benchmarking


Basierend auf dem BMBF-Forschungsprojekt „NaCoSi – Nachhaltigkeitscontrolling siedlungswasserwirtschaftlicher Systeme“ erweitern erstmals beispielhafte Risikobetrachtungen den Untersuchungsgegenstand im Benchmarking um eine Zukunftsbetrachtung.

Achtung!
Für die ersten sechs Teilnahmen am Modul „Nachhaltigkeitscontrolling“ übernimmt das Umweltministerium die korrespondierenden Teilnahmekosten.

Vollständige Risikoanalyse


In der NaCoSi-Systematik werden die Risiken von 15 Nachhaltigkeitszielen systematisch eingeschätzt und durch Kennzahlen weiter untersucht. Das bisher verwendete Risikomanagement erhält dadurch eine wasserwirtschaftliche Ausrichtung und ist somit besser zur Unternehmenssteuerung nutzbar. Klare grafische Darstellungen erleichtern die Kommunikation mit Politik und Öffentlichkeit in einem kurzen und aussagekräftigen Bericht.

Unternehmensinterne Implementierung


Neben der Erläuterung der Ergebnisse und ggf. möglicher Anpassungen der Auswertungen – ist die Frage, wie mit dem Instrument dauerhaft im Unternehmen gearbeitet werden soll und welche Konsequenzen aus den Risikobewertungen folgen, für alle Teilnehmer zentral. Hausinterne Termine bei den kommunalen Unternehmen, die von aquabench durchgeführt werden, sind das effektivste Mittel, um mit den Daten und Erkenntnissen dauerhaft zu arbeiten.